1_vitascreen-kl    Herzfrequenz Messung* – Gesundheit und Therapieerfolge sichtbar machen

Zitat aus dem deutschen Ärzteblatt: Dt Ärztebl 1999; 96: A-2029–2032 [Heft 31-32]

Unter der Herzfrequenzvariabilität (HRV) versteht man Schwankungen der Herzfrequenz über einen kürzeren oder längeren Messzeitraum bei einer Analyse von Herzschlag zu Herzschlag. Die HRV ist ein Parameter der autonomen Funktion des Herzens. Die Analyse der einzelnen Frequenzspektren erfolgt über verschiedene mathematische Verfahren. Zahlreiche Einflussgrößen wie Alter, Geschlecht, Atmung und Trainingszustand bestimmen die HRV. Die verminderte HRV weist auf eine gesteigerte Gefährdung nach Herzinfarkt durch den plötzlichen Herztod hin wie auch auf eine erhöhte Mortalität. Weitere Einsatzgebiete sind die Intensivmedizin, Erkrankungen des autonomen Nervensystems wie die diabetische Neuropathie sowie weitere kardiovaskuläre Erkrankungen. Bei der Orthostaseprüfung mit dem Kipptisch wird die HRV eingesetzt sowie bei sportmedizinischen Untersuchungen zur Prüfung des Trainingszustandes.
Heart Rate Variability
Heart rate variability (HRV) is defined as the short- or longterm variation of heart rate measured by beat-to-beat analysis. HRV represents a variable marker of autonomic activity and provides useful informations on autonomic failure.
HRV can be evaluated by a number of arithmetic approaches using time or frequency domain methods. HRV is influenced by factors such as age, gender, respiration and fitness. There is evidence for an association between HRV and propensity for lethal arrhythmias. Reduced HRV in coronary artery disease also indicates
increased cardiovascular mortality including sudden cardiac death. HRV also serves as a diagnostic and prognostic parameter in other diseases such as diabetes or cardiovascular diseases. Further, HRV is useful in tilt testing and after endurance training.
Infos für Unternehmen